Kolumba
Kolumbastraße 4
D-50667 Köln
tel +49 (0)221 9331930
fax +49 (0)221 93319333

     
Nominierung zum
Kulturereignis des Jahres 2018
Kölner Kulturrat e.V.

Der Kölner Kulturpreis wird seit 2010 jährlich vom Kölner Kulturrat e.V., der die Fördervereine und -Institutionen des Kulturbereichs in der Stadt Köln vereint, in vier Kategorien verliehen. Der Preis soll herausragende Leistungen und wegweisende Entwicklungen der Kultur in Köln würdigen. Das »Kulturereignis des Jahres« wird im Rahmen einer Bevölkerungsumfrage ermittelt. Die Befragten können aus einer Liste von zehn Ereignissen das Beste des vorhergehenden Jahres bestimmen. Die Vorauswahl erfolgt durch die Jury des Kölner Kulturpreises, die wiederum aus den verbliebenen besten drei gewählten Ereignissen einen Preisträger bestimmt. Wichtige Kriterien sind die inhaltlich-künstlerische Konzeption sowie die Akzeptanz beim Publikum. Preisgeld: 5.000 €

Beim »Kulturereignis des Jahres«, das sich ausschließlich auf Ereignisse von 2017 bezieht und nicht auf das laufende Jahr, ergab sich die Rangliste aus einer Umfrage unter den Lesern des »Kölner Stadt-Anzeiger« und der »Kölnischen Rundschau« sowie einem Votum der Jury. Als Sieger ging dabei das Kinderfilmfestival »Cinepänz« hervor. Auf den weiteren Plätzen fanden sich zwei gefeierte Ausstellungen wieder: »Pas de deux«, die Kooperation von Römisch-Germanischen Museum und Kolumba (die weiterhin zu sehen ist), sowie die große James-Rosenquist-Schau »Eintauchen ins Bild« im Museum Ludwig. Wir freuen uns sehr über die Publikums-Nominierung der Ausstellung und gratulieren den ersten Preisträgern »cinepänz« für ihre nachhaltige Kulturarbeit mit Kindern. Die Preisverleihung fand am 24.September im Kölner Stadtgarten statt. Der Preis der Kulturmanagerin des Jahres ging an Hanna Koller, Tanzkuratorin der städtischen Bühnen.
 

 
www.kolumba.de

KOLUMBA :: Auszeichnungen :: 2018 Kölner Kulturpreis

Nominierung zum
Kulturereignis des Jahres 2018
Kölner Kulturrat e.V.

Der Kölner Kulturpreis wird seit 2010 jährlich vom Kölner Kulturrat e.V., der die Fördervereine und -Institutionen des Kulturbereichs in der Stadt Köln vereint, in vier Kategorien verliehen. Der Preis soll herausragende Leistungen und wegweisende Entwicklungen der Kultur in Köln würdigen. Das »Kulturereignis des Jahres« wird im Rahmen einer Bevölkerungsumfrage ermittelt. Die Befragten können aus einer Liste von zehn Ereignissen das Beste des vorhergehenden Jahres bestimmen. Die Vorauswahl erfolgt durch die Jury des Kölner Kulturpreises, die wiederum aus den verbliebenen besten drei gewählten Ereignissen einen Preisträger bestimmt. Wichtige Kriterien sind die inhaltlich-künstlerische Konzeption sowie die Akzeptanz beim Publikum. Preisgeld: 5.000 €

Beim »Kulturereignis des Jahres«, das sich ausschließlich auf Ereignisse von 2017 bezieht und nicht auf das laufende Jahr, ergab sich die Rangliste aus einer Umfrage unter den Lesern des »Kölner Stadt-Anzeiger« und der »Kölnischen Rundschau« sowie einem Votum der Jury. Als Sieger ging dabei das Kinderfilmfestival »Cinepänz« hervor. Auf den weiteren Plätzen fanden sich zwei gefeierte Ausstellungen wieder: »Pas de deux«, die Kooperation von Römisch-Germanischen Museum und Kolumba (die weiterhin zu sehen ist), sowie die große James-Rosenquist-Schau »Eintauchen ins Bild« im Museum Ludwig. Wir freuen uns sehr über die Publikums-Nominierung der Ausstellung und gratulieren den ersten Preisträgern »cinepänz« für ihre nachhaltige Kulturarbeit mit Kindern. Die Preisverleihung fand am 24.September im Kölner Stadtgarten statt. Der Preis der Kulturmanagerin des Jahres ging an Hanna Koller, Tanzkuratorin der städtischen Bühnen.